Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit?

Hier kannst du schreiben, ohne dich vorher zu registrieren.

Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit?

Beitragvon Besucher » Di 16. Mai 2017, 13:50

Darüber, wie wir jetzt über die Mütze unter der Kapuze denken, haben wir schon ein Thema. Was mich aber interessieren würde: War es ab einer gewissen Temperatur bzw. Jahreszeit Standard, die Kapuze über eine Mütze zu ziehen und wurde die Kapuze dann auch zugeschnürt?
Bei mir war in einer gewissen Zeit ab dem Beginn der kalten Jahreszeit (Spätherbst) die Pudelmütze die Standardkopfbedeckung und meine Mutter entschied dann von Fall zu Fall ob die Anorakkapuze auch noch übergezogen wird oder nicht. Bei einem Mitschüler war es so, dass er immer die Kapuze über der Mütze hatte. Wie war das bei euch?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon WillOne » Mo 22. Mai 2017, 12:57

Sehr oft blieb es bei mir bei einer Mütze, sofern es kälter war. Die Kapuze kam nur bei Regen zur Anwendung,
aber es gab auch einige Mal, wo ich sowohl Mütze als auch eine Kapuze darüber trug. Das war ein Tag, an
dem ich erkältet war und der Wind ziemlich heftig war.

Zwei Kapuzen hatte ich zu tragen, wo es extrem mit dem Regen war.
Meistens habe ich einen gelben PVC-Regenmantel über eine Jacke (mit Kapuze)
getragen, die nicht wasserdicht war. =D
Benutzeravatar
WillOne
 
Beiträge: 268
Registriert: Di 17. Jan 2012, 00:10
Wohnort: MV

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Ich1234567 » Mo 22. Mai 2017, 18:04

Ich habe da nie lange drüber nachgedacht, ich hatte sehr oft Mützen und Pullover an ,auch wenn es nicht mehr so kalt war. Im Winter dann oft die Kapuze drüber und bei Regen natürlich beide ,bzw. eine Kapuze wenn ich nichts unter dem Regenmantel hatte.
Ich1234567
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 24. Jan 2017, 21:37

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Gast » Di 30. Mai 2017, 20:48

Ja, ich hatte sehr oft eine Kapuze über der Mütze ,dazu muss ich aber sagen dass ich sehr oft eine Mütze aufhatte ,oft bis in den Sommer .Im Winter und Spätherbst wurden dann alle Kapuzen übergezogen.
Gast
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon JeansParka » Fr 2. Jun 2017, 12:57

Bei mir war es auch so, dass irgendwann ab Herbst die Pudelmütze zur Standardkopfbedeckung wurde. Wenn es dann kälter wurde zog mir meine Mutter auch die Kapuze über. Ich mochte das damals überhaupt nicht. Anfangs zog ich die Kapuze immer wieder vom Kopf. Zunächst wurde ich nur streng zurechtgewiesen, dass es zu kalt ohne Kapuze ist. Als sie mich jedoch dabei erwischte wie ich die Kapuze mir in einem unbeobachteten Moment doch wieder runterzog, da hat meine Mutter mir dann die Kapuze ziemlich stramm mit einer Schleife zugebunden. Meine Bitte, die Schleife wieder zu öffnen mit dem Versprechen die Kapuze ganz bestimmt aufgesetzt zu behalten wurde ignoriert. Statt dessen wurde ich zurechtgewiesen, ja nicht auf die Idee zu kommen selbst die Schleife zu öffnen. Das traute ich mich dann auch nicht. Ich war damals so 5 Jahre und sehr lange blieb es dabei, dass mir die Kapuze - mal fester, mal leichter - ob mit oder ohne Mütze quasi immer zugebunden wurde. Wenn ich dagegen zeterte hieß es nur:"Ich kann mich ja nicht auf dich verlassen" ergänzt von deutlichen Konsequenzandrohungen wie zum Beispiel "ich kann auch einen Knoten machen" für den Fall, dass ich die Schleife lösen würde.
Kapuze über der Mütze war ausserhalb des Winters Pflicht, wenn ich erkältet war oder auch länger krank. Wie gesagt, zugebunden wurde sie mir fast immer. Erst als ich älter war wurde das anders geregelt. Im Sommerurlaub - wir waren viel an der Nordsee - brauchte ich zwar keine Mütze tragen, aber Kapuze war bei Wind und kälterem Wetter Pflicht!
JeansParka
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 12:27

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Gast » Mo 5. Jun 2017, 17:31

Hallo,
bei mir war es so, das meine Mama mir so ab Herbst immer eine Pudelmütze aufgesetzt hat wenn ich raus ging. Sobald es etwas kälter wurde, hat sie mir zusätzlich die Kapuze meines Anoraks hoch gemacht und in der Regel noch einen dicken Schal umgebunden. Als ich kleiner war, wollte ich das irgendwie gar nicht, aber sie hat es damit begründet, das ich sehr immer sehr schnell Ohrenschmerzen hatte und krank wurde. Als ich dann etwas älter wurde, so ab 7. Klasse, gefiel es mir immer mehr, wenn sie mich so schön warm eingepackt hat, wenn ich in die Schule ging oder wir spazieren gingen. Wenn ich einen neuen Anorak bekam, hat sie auch immer sehr darauf geachtet, das er schick war und eine schön geschnittene und gefütterte Kapuze hatte.
Sie hat mir noch bis zum Abi Mütze und Kapuze aufgesetzt und den Schal immer hinten verknotet, wie sie es schon bei mir als Kind gemacht hat. Und besonders schön fand ich es, wenn sie mir so vor anderen Leuten wie beim Arzt, in der Schule oder an der Bushaltestelle Mütze und Kapuze aufgesetzt und natürlich auch zugebunden hat. Und Wiederreden hätte sie auch nicht geduldet. Als Kind, als ich es noch nicht so gern mochte, habe ich mir zweimal selber die Kapuze abgesetzt, einmal bekam ich Hausarrest und Strafarbeiten auf, das zweite Mal noch zusätzlich den Hintern versohlt. Seit dem habe ich es nie wieder getan.
Und auch heute noch trage ich nur Anoraks mit Kapuze und ab Herbst Pudelmütze. Und wenn es etwas kälter wird kommt natürlich die Kapuze drüber und ein dicker Schal drum, hinten verknotet.

Lieben Gruß, Bernd
Gast
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Schneeanzug » Do 15. Jun 2017, 17:10

Für uns war iim herbst und Winter Mütze, dicker Schal und Kapuze auch immer Pflicht. Allerdings den Schal immer unter der Kapuze. Auch heute mag ich den Schal lieber unter als über der Kapuze.
Schneeanzug
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 19:03

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Gast » Mo 19. Jun 2017, 16:26

Ja ,oft noch im April zog ich eine Kapuze über die Mütze ,dazu dann noch einen Schal und eine gefütterte Hose und ich war fertig eingepackt
Gast
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Mo 19. Jun 2017, 20:03

Gast hat geschrieben:Ja ,oft noch im April zog ich eine Kapuze über die Mütze ,dazu dann noch einen Schal und eine gefütterte Hose und ich war fertig eingepackt


weil du es so wolltest, solltest oder musstest?
Wie alt warst du da?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Gast » Fr 23. Jun 2017, 17:37

Hallo,
ich bin jetzt 17 und gehe in die 11. Klasse.
Ich muss so ab Herbst wenn es etwas kälter wird Anorak anziehen und Pudelmütze aufsetzen, das ist Standard zur Schule oder beim spazieren gehen.
Meine Mutti entscheidet dann je nach Wetter ob zusätzlich noch die Kapuze aufgesetzt werden muss.
Meistens ist das aber der Fall, weil ich auch sehr anfällig bin und sehr schnell krank werde. In der Regel ist es so wenn es ans Anziehen für die Schule oder fürs spazieren gehen geht, das Mutti dann sagt "Zieh schon mal deine warmen Schuhe und deinen Anorak an und Strumpfhose nicht vergessen".
Wenn ich das getan habe setzt sie mir erst meine Pudelmütze auf, dann greift sie zu der Kapuze meines Anoraks, setzt sie mir über der Mütze auf und schürt sie zu. Dann bindet sie mir noch einen warmen Schal um. und warme Handschuhe gibt es natürlich auch noch an.
So eingepackt geht es dann zur Schule oder zum Spaziergang nach draußen.
Gast
 


Zurück zu Offenes Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste