Beobachtungen

Hier kannst du schreiben, ohne dich vorher zu registrieren.
Nachricht
Autor
Besucher

Re: Beobachtungen

#81 Beitrag von Besucher » Di 5. Feb 2019, 00:00

Noch ein Nachtrag zu oben aus meiner Kindheit. Da war ich fernab von meiner Mutter, sonst hätte ich mich nicht getraut. Ich war bei einem Freund. Er, noch ein Junge und ich waren mit seiner Mutter auf einer Radtour. Ich hatte eine Windjacke an. Es war eigentlich gar nicht so kalt. Doch zu gern hätte ich eine Kapuze aufgesetzt, aber diese Windjacke hatte keine. So wandte ich mich an die Mutter meines Freundes und meinte, dass eine Kapuze jetzt angenehm wäre und ob ich nicht sein Regencape überwerfen könne. So zog ich bei völlig trockenem Wetter das Regencape aus PVC über, setzte die Kapuze auf und schnürte sie gut zu. - Und fühlte mich wohl. Ich behielt die Kapuze auf bis in die Wohnung und hatte auch keine Hemmungen, als mich der Vater meines Freundes so sah.

Daunenkapuze
Beiträge: 200
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:20

Re: Beobachtungen

#82 Beitrag von Daunenkapuze » Di 5. Feb 2019, 08:32

Guten Morgen,
Danke für eure aufmunternden Kommentare.
Ja vielleicht mach ich mir viel zu viel Gedanken darüber was andere über meine dicken Daunensachen denken.
Dadurch das diese Sachen sehr teuer und auch selten in meiner Umgebung sind - fällt man eben halt auf.
Und genau so wie es der K-way Fan beschrieben hat ist es manchmal auch der Neid - gegen Bewunderung habe ich nichts und wenn dann noch der Spruch von einer jungen Frau kommt ,,So eine schöne Jacke wünsche ich mir auch" ist das wunderschön .
Ich denke mal, dass - wenn der Winter in Deutschland wieder mal so wäre wie früher würde es gar nicht so auffallen, dass man dicke Daunensachen trägt.
Zu DDR Zeiten gab es Wattejacken / auch mit Kapuze - die waren für die Arbeiter ganz normal und es hat keiner darüber was gesagt.
Ebenso war es bei der Armee - dort gab es vom 7.Oktober ( Feiertag - Gründung der DDR) bis zum 1.März ( Tag der Nationalen Volksarmee) ,,Winterbefehl" das war im Dienst Wattehose , Wattejacke ,Filzstiefel und Pelzmütze. Um den Hals kam dann noch die ,,Oma" ( eine Art Schlauchschal) und Handschuhe.
Bei richtiger Kälte hat dieses Zeug wirklich schön warm gehalten und wie ein Teddybär sah man auch aus - das hat auch keinen gestört.
Wahrscheinlich ist da heutzutage auch die Modeindustrie ein wenig schuld - das praktische und sachgerechte kommt da viel zu kurz.
Wünsche euch noch einen schönen Tag
LG die Daunenkapuze
Dicke ,große,glänzende Daunenkapuzen sind toll...

manfred58
Beiträge: 49
Registriert: So 9. Dez 2018, 07:08
Wohnort: Raum Aachen

Re: Beobachtungen

#83 Beitrag von manfred58 » So 10. Feb 2019, 07:49

Guten Morgen.

Bei mir ist fast jeden Tag Kapuzentime wenn die Nachbarin ihre Hunde ausführt. Wollmütze , Hoodiekapuze und noch die Kapuze ihrer Steppjacke setzt sie auf ,mit Fellrand. Egal bei welchem Wetter :D ausser im Sommer . Aber warum sie bei Regen keine Capes oder Mäntel, sondern nur Regenhosen tragen , ist mir schleierhaft. Ich mache es Ihnen schließlich vor wie das geht. :D

Benutzeravatar
Lax
Beiträge: 469
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 15:51

Re: Beobachtungen

#84 Beitrag von Lax » Mo 11. Feb 2019, 12:00

Ich habe gestern bei Wind und Regen ein Mädchen auf der Weserfähre gesehen.
Sie war zufuß auf die Fähre gegangen und stand in der Nähe von meinem Auto.
Sie trug bei dem Wetter einen grün-braunen Parka. Die Kapuze aufgesetzt und den Reißverschluss ganz zu. Die Kapuze hatte einen etwas längeren Snorkel und das Fell war rund wie ein Donut außenrum. Da viel die doch enge Öffnung richtig auf. Der Parka schien auch gut gefüttert zu sein. Dazu truv die Jeans und evtl schwarze Hunter Gummistiefel. Aber da bin ich mir nicht ganz sicher.
Sah toll aus.
Grüße aus dem Norden

Schneeanzug
Beiträge: 27
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 19:03

Re: Beobachtungen

#85 Beitrag von Schneeanzug » Fr 15. Feb 2019, 18:57

Ich hatte jetzt schon ein-zweimal morgens in der U-Bahn eine junge Frau gesehen, die immer in einem sehr dicken und langen silbergrauen Daunenmantel unterwegs ist. Die Kapuze (mit Fellrand) aufgesetzt und einen schwarzen Schal außenrum. Außerdem schwarze Lederhandschuhe. So war sie auch Ende letzter Woche unterwegs, als es hier mit 10 Grad recht warm war. Diese Woche hat sie dann beim Einsteigen in die Bahn die Kapuze abgesetzt bzw. soweit in den Nacken geschoben, wie es mit dem Schal außenrum eben ging und ich konnte sehen, dass sie darunter noch eine (eher dünne) schwarze Wollmütze trug. :shock: So mit Mütze und halb aufgesetzter Kapuze saß sie dann auch in der Bahn.

Benutzeravatar
Lax
Beiträge: 469
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 15:51

Re: Beobachtungen

#86 Beitrag von Lax » Sa 16. Feb 2019, 15:26

Das hört sich doch gut an. Vieleicht sollte man ihr sagen dass sie so toll aussieht.
Ja, ich weiß. Man muss da schon mutig sein..
Mit ist eben beim Einkaufen, blauer Himmel, Sonne und warm, ein Vater begegnet.
Er kam mit senem Sohn bei Netto aus dem Laden. Der Sohn, ca. 8 bis 10 Jahre trug einen dunkelblauen
recht dicken Parka. Der Vater rief ihn zurück, zog dem Jungen die dicke Kapuze über und
schloss den Reißverschluss dann komplett. Die Kapuze hatte auch noch ein Fellrand. Dem Jungen gefiel
das nicht. Er nörgelte. Da durfte erdann an der Hand vom Vater bleiben. Es gibt so etwas scheinbar nicht nur in meiner Geschichte. :lol:
Grüße aus dem Norden

Antworten